Autofinanzierung mit Schlussrate

Wer ein Auto finanzieren möchte, hat die Wahl aus verschiedenen Finanzierungsarten. So kann man sich heute ganz einfach das passende Modell für sein Traumauto aussuchen und eine Finanzierung abschließen, die zu einem passt.

Die Autofinanzierung mit Schlussrate ist unter den Finanzierungsmodellen dabei die am häufigsten verwendete. Worauf man genau achten sollte, wenn man seine Autofinanzierung plant, findet sich in den nächsten Abschnitten. Vor allem die flexible Ratenhöhe und die variable Schlussrate begeistert viele Autokäufer von dieser Finanzierungsart.

Und wer clever plant, kommt so an sein Traumauto, dass er sich sonst vielleicht nicht hätte leisten können.

Autofinanzierung mit Schlussrate

Das Wichtigste zur Autofinanzierung im Überblick:

  • Günstige Autofinanzierung
  • Monatsrate individuell anpassen
  • Traumauto günstig finanzieren
  • Schlussrate passend zum Auto
  • Anbieter Vergleich
  • Antrag online stellen

Den richtigen Finanzierungspartner für Ihr Traumauto finden Sie in unserem großen Anbietervergleich. 

Einfach unverbindlich und ohne Risiko direkt Ihr individuelles Angebot berechnen lassen. Innerhalb von 24 Stunden ist in der Regel schon eine Zusage da und Sie können Ihr Auto direkt abholen.

Jetzt Ihre Finanzierung anfragen:

Wie funktioniert eine Autofinanzierung mit einer Schlussrate?

Die Schlussrate bei dem Autokredit ist der Restbetrag des Darlehens, der am Ende noch offen ist. Den bei einer Autofinanzierung mit Schlussrate zahlt man während der Laufzeit nicht den kompletten Betrag zurück, sondern nur zum Teil. Es bleibt also noch eine so genannte Schlussrate übrig.

Der Vorteil eine Schlussrate bei der Autofinanzierung

Wenn man das komplette Darlehen nicht in der Laufzeit zurückzahlt, hat man natürlich eine viel niedrigere Rate, als wenn alles abbezahlt werden müsste. Das bedeutet auch, das man sich dadurch ein höherwertigeres Auto leisten kann, oder monatlich mehr Geld zur Verfügung für andere Dinge hat.

Der Nachteil eine Autofinanzierung mit Schlussrate am Ende

Man muss sich darüber im klaren sein, dass die letzte Rate mit dem Restbetrag fällig wird. Das kann eine ziemlich große finanzielle Belastung darstellen, wenn man das Auto noch fahren möchte und nicht am Ende des Vertrages wieder verkauft. Viele vergessen auch, das die Schlussrate und die letzte Monatsrate gemeinsam abgebucht werden. In dem letzten Monat gibt es also eine viel höhere Belastung als vielleicht einkalkuliert.

Der Ablauf der Autofinanzierung mit Schlussrate im Detail

Als erstes sollte man sich im Klaren darüber sein, wie hoch die monatliche Rate sein kann, die man bereit ist für ein Auto auszugeben. Wenn man sein Budget kennt, kann man dann ein geeignetes Auto innerhalb seines Budgets aussuchen.

Das macht in der Realität natürlich fast niemand. Ein Auto ist nach wie vor bei den meisten Menschen ein emotionales Thema. Wenn man ein Auto kauft, haben die meisten ja schon sehr klare Wünsche oder Ansprüche an ihr Traumauto.

Also geht der Weg häufig so, dass man ein Auto ausgesucht hat und dann versucht eine passende Finanzierung auf die Beine zu stellen.

Sobald man sich den passenden Wagen ausgesucht hat, berechnet man also die Finanzierung. Dabei gibt es folgende Punkte, die berücksichtigt werden können:

1. Eigenkapital oder auch die Anzahlung

Wer vor dem Kauf des Autos schon Geld angespart hat, kann dieses natürlich nutzen um die Darlehenssumme niedriger ausfallen zu lassen. In der Bankensprache wird das oft als „Anzahlung“ tituliert. Was ja eigentlich Unsinn ist. Man zahlt der Bank ja nichts an, sondern nimmt einen niedrigeres Darlehen auf.

Aber so hört es sich für die Bank besser an, und bringt den Kreditnehmer in eine etwas niedriger gestellte Position. Also sollte man sich nie verunsichern lassen, wenn man gefragt wird, wie viel man bei seiner Autofinanzierung den Anzahlen will. Das würde ja bedeuten, die Bank gibt einem einen Kredit auf das ganze Auto und man stottert schon mal die erste Rate vorab ab.

Wer Ein Auto kauft und einen Teil davon nicht finanzieren muss, ist schon mal in einer sehr guten Position, weil er insgesamt eine niedrigere monatliche Rate hat oder am Ende eine niedrigere Schlussrate auf die Autofinanzierung leisten muss.

2. Die Monatsrate

Die monatliche Rate ist für die meisten Menschen das wichtigste Kriterium bei einer Finanzierung des Autos. Dabei sollte man schon genau hinsehen. Denn auch wenn sich eine niedrige Rate zunächst gut anhört. Wenn die Rückzahlungssumme inkl. Der Zinsen hinterher höher ausfällt, war das kein guter Deal. Also immer die Gesamte summe auch betrachten, die zurück gezahlt werden muss.

3. Die Schlussrate

Die Schlussrate in der Autofinanzierung kann je nach gewählter Monatsrate unterschiedlich hoch ausfallen. Dabei ist es sehr wichtig daran zu denken, dass die am Ende auf jeden Fall fällig wird. Also verkauft man das Auto selber wieder um die Rate zu zahlen, oder man schließt eine neue Autofinanzierung ab.

Wer sollte eine Autofinanzierung mit Schlussrate machen?

Grundsätzlich lohnt es sich bei einem niedrigen Zinssatz für die meisten Autokäufer eine Autofinanzierung mit einer Schlussrate am Ende zu vereinbaren. Denn man zahlt ja nur den tatsächlichen Wertverlust des Fahrzeugs. Durch die Schlussrate hat man mehr freie monatliche Liquidität zur Verfügung. Das Geld kann dann in investiert werden oder für andere Dinge verwendet.

Auch wer gerne ein größeres oder luxuriöseres Auto fahren möchte profitiert von einer Schlussrate am Ende der Finanzierung. Wer nämlich ein Wertstabiles Fahrzeug kauft, erhält am Ende der Laufzeit locker die Schlussrate durch den Verkauf des Autos gedeckt. Das kommt aber natürlich dann immer auf die Marktlage und den Zustand des Autos an. Insgesamt sind die Autofinanzierungen aber sehr sicher kalkuliert.